Führungscoaching

Einzel-Coaching als Führungscoaching kann hilfreich sein bei jeder Art von Führungsproblemen, z.B.:

  • zur Vorbereitung auf eine neue Führungsaufgabe
  • zur Weiterentwicklung der eigenen Führungskompetenz
  • zur Verbesserung des eigenen Zeitmanagements
  • bei Konflikten mit Kollegen, Vorgesetzten, Mitarbeitern
  • bei Konflikten im Team
  • u.a.

Wie gehen Sie vor, wenn Sie Coaching als Unterstützung für eine Führungskraft in Ihrem Unternehmen  suchen oder wenn Sie selbst Führungskraft sind und Coaching für sich selbst in Anspruch nehmen möchten?

1. Schritt
Sie nehmen Kontakt auf durch einen Telefonanruf: 0621 – 73607434. Wir besprechen Ihr Anliegen und klären die organisatorischen Details (Preise auf Anfrage).
2. Schritt
Für ein persönliches Erstgespräch sollte 1 Stunde vorgesehen werden (60 Minuten). Am Ende dieses Erstgesprächs erhalten Sie/erhält Ihre Führungskraft einen Vorschlag, wie die Beratung weiter verlaufen könnte. Sie bzw. Ihre Führungskraft entscheiden/entscheidet, ob, inwieweit und auf welche Weise das Einzel-Coaching weiter laufen sollte. Falls im Erstgespräch der Eindruck entsteht, dass Coaching in der aktuellen Situation nicht das geeignete Mittel zur Unterstützung ist, wird das offen besprochen, es werden andere Empfehlungen gegeben.
3. Schritt
Wenn Sie bzw. Ihre Führungskraft sich entscheiden, das Coaching weiterzuführen, definieren wir gemeinsam einen inhaltlichen und zeitlichen Rahmen zur Weiterführung der Gespräche bzw. der Ergänzung durch telefonische oder Online-Beratung.
Wir besprechen die Vorgehensweise im Detail und finden Termine, die für uns gemeinsam realisierbar sind.
Die Entscheidung über die Dauer und die Häufigkeit der Beratung liegt letztendlich bei Ihnen bzw. bei der Führungskraft. Nur der Coachee (d.h. der „Coaching-Nehmer“) kann und soll am Ende entscheiden, was er/sie als Ergebnis der Beratung umsetzt – so selbständig, wie er/sie es will und mit so viel Unterstützung, wie er/sie es für notwendig erachtet.
Allerdings ist Coching immer lösungs- und zukunftsorientiert (im Gegensatz z.B. zur Therapie), d.h. auch, dass ein Coachingprozess nicht über einen bestimmten zeitlichen Rahmen hinausgehen sollte. Zwischen 3 – 5 Treffen (vielleicht ergänzt durch Telefon oder Online-Kontakt) genügen im Allgemeinen, um dem Coachee ausreichend Impulse für realisierbare Lösungsschritte mitzugeben und ihn ein Stück weit in diesem Prozess zu begleiten. Wenn es sinnvoll erscheint, kann dann nach ca. 6 – 8 Monaten noch einmal ein Review stattfinden, um festzustellen, ob weitere Unterstützung notwendig ist.
Pfeilzurück