Der Interviewbaukasten H I T

Eignungsdiagnosetool für  Einstellungsinterviews in Präsenz oder Online, als Einzel-Interview oder mit Beobachterrunde und zur Potenzialanalyse

Teil I:

Hintergrund + Anleitung zu HIT

Teil II:

Interviewbausteine zu HIT

Teil III:

Vor- und Nachbereitung von HIT

H I T ist ein Tool zur schnellen und kostengünstigen Konstruktion von teilstrukturierten Bewerberinterviews mit hoher Aussagekraft – die Validität von nicht-standardisierten, sog. „freien“ Interviews entspricht kaum einer Zufallswahrscheinlichkeit.  

Sie können damit für unterschiedlichste Funktionen Interviewabläufe entwickeln, die

  • zusätzliche Persönlichkeits-, Intelligenz- und Eignungstests überflüssig machen;
  • keine speziellen psychologischen Qualifikationen von Interviewern oder Beurteilern erfordern;
  • Sie in unterschiedlichem Kontext, d.h. als Präsenz- oder Online-Interviews durchführen können;
  • Sie beliebig kombinieren können, z.B. mit Telefoninterview vorab, vertiefendem Zweitinterview o.ä.

H = Hybrid bedeutet:

Der trimodale Ansatz (Validität in Studien verifiziert, wie das MMI von H. Schuler**), verbindet

  • Eigenschaftsansatz (relativ zeitlich stabile und inhaltlich homogene Kandidatenmerkmale),
  • Biografischen Ansatz (berufsbezogene Situationen auf Basis von Erfahrungen der Kandidaten) sowie
  • Verhaltensansatz (berufsbezogene Situationen, in die die Kandidaten sich hineindenken sollen).

T = Teilstrukturierung bedeutet: 

Strukturierte Phasen (standardisierte Fragen) wechseln sich mit unstrukturierten („freien“) Gesprächsteilen ab. Dadurch werden sowohl Validität, Vergleichbarkeit und Kandidatenakzeptanz realisiert.


** Schuler, Heinz: Psychologische Personalauswahl. Eignungsdiagnostik für Personalentscheidungen und Berufsberatung, 4. Auflage, Göttingen 2014
Schuler, Heinz : Das Einstellungsinterview, Göttingen, Bern, Toronto, Seattle 2002